Wie Vorgehen bei Unklarheit, ob Öffnungsaktion nötig ist? (Private Krankenversicherungen)

PKVSucher, Dienstag, 05.11.2019, 09:00 (vor 109 Tagen)

Guten Tag,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem PKV-Tarif als Beamtenanfänger. Als Anwärter war ich noch freiwillig gesetzlich versichert, aber Beihilfe möchte ich schon gerne in Anspruch nehmen, und hier in Bayern gibt es das Hamburger Modell nicht. Ich bin evtl. auch an einem jährlichen Selbstbehalt interessiert.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich auf die Öffnungsaktion angewiesen bin. Eigentlich fand ich meinen Gesundheitszustand der letzten 5 Jahre gut, jedoch kam ein Probeantrag mit Gesundheitsfragen über 5 Jahre mit hohen Zuschlägen zurück, und dann gab der provisionsbasierte Vermittler auf, weil er an Öffnungsaktionsverträgen nichts verdient. Das Zeitfenster für die Öffnungsaktion hat jedenfalls jetzt begonnen und es gibt für mich noch ausreichend Zeit, um sie in Anspruch zu nehmen.

1.) Wäre es gefährlich, bei einem Versicherer vor Ort einen gewöhnlichen Antrag ohne Hinweis auf die Öffnungsaktion zu stellen, eine Reaktion abzuwarten, und dann falls nötig auf die Öffnungsaktion des Versicherers auszuweichen? So könnte ich zeitnah (am liebsten ab Dezember) an einen Vertrag kommen und hätte doch noch die Chance, bei diesem Antrag die wohl vorhandenen Zweifel an meinem gesundheitlichen Zustand auszuräumen. (Eine Diagnose meines Hausarztes ist laut Wikipedia ziemlich übel, laut Hausarzt selbst waren das aber nur Schmerzen wegen Training mit unzureichendem Aufwärmen, und es ist auch nach einiger Zeit von selbst verschwunden. Vielleicht könnte also ein Arztbrief die Bedenken des Versicherers zerstreuen. Oder es liegt doch an meinen bereits etwas "verbastelten" Zähnen und ich bin daher tatsächlich so "riskant".)

2.) Wie finde ich überhaupt heraus, welche Konditionen die verschiedenen Versicherer in der Öffnungsaktion bieten? Ich habe nur eine Liste mit Versicherern, keine Infos zu den dann angebotenen Tarifen und Ergänzungsbausteinen. Es gibt da ja offenbar häufig Einschränkungen. Besitzt solche Informationen nur ein spezialisierter Versicherungsberater, oder kann ich das irgendwo selbst recherchieren, ohne selbst umständlich persönlichen Kontakt zu allen in Frage kommenden Versicherern aufzunehmen? Es erscheint im Zeitalter von Internet und Check24 irgendwie seltsam, aber vielleicht ist es ja nötig, weil die Anbieter sehr intransparent sind und mit Infos nur widerwillig herausrücken.

Letztlich dann die Wahl: Mehr oder weniger zufällig einen Anbieter herauspicken in der Hoffnung, dass sie sich alle nicht so großartig unterscheiden, oder ordentlich Geld in die Hand nehmen und den Experten fragen, um eine informierte Entscheidung zu treffen und dann vielleicht jeden Monat (oder bei Krankheit) Geld zu sparen?

Für Erfahrungswerte bei dieser Thematik wäre ich sehr dankbar! :-)

Viele Grüße
PKV-Sucher

PS: Obwohl in Ich-Perspektive geschrieben, frage ich für eine andere Person, der aber momentan die Zeit fehlt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum