Debeka - Alttarif oder Unisex? (Private Krankenversicherungen)

Max Brod @, Sonntag, 21.07.2013, 11:52 (vor 4011 Tagen)

Hallo!

Habe die rege Diskussion um die Tarifumstellung bei der Debeka verfolgt. Als Referandar und baldiger voller Beihilfeempfänger stehe ich vor der Entscheidung, ob ich in den Unisex-Tarif wechseln oder den Alttarif behalten solle. Dies könnte ohne Prüfung oder sonstiges geschehen, da ich je nach Wunsch in den Sommerferien ruhend gestellt werden könnte oder einen Übergangstarif erhalten würde. Der Bisex-Tarif würde anschließend 190, der Unisex 234 kosten. Die Vorteile in den Bedingungen sehe ich, könnte aber durchaus auch mit den Bedingungen des alten Tarifs wechseln, der ja - auch im Hinblick auf spätere Beitragsanpassung - für die Männer doch ein ganzes Stück günstiger ist, solange man nicht auf "VErgreisung" spekuliert. Mein (nicht unabhängiger) Berater ist ebenfalls geteilter Meinung.

Also was würdet ihr raten - Bisex oder Unisex?

Danke im Voraus!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Bodi, Sonntag, 21.07.2013, 14:37 (vor 4011 Tagen) @ Max Brod

Ich würde angesichts der Ersparnis grundsätzlich im Bisextarif bleiben.
Ein Wechsel in einen neueren Unisextarif ist auch später noch möglich (Tarifwechselrecht nach § 204 VVG).
Eine Rückkehr aus einem Unisextarif in einen Bisextarif ist jedoch nie mehr möglich.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Sonntag, 21.07.2013, 18:37 (vor 4011 Tagen) @ Bodi

Sehe ich genauso.
Der Punkt ist, daß der Unisextarif zwar verbesserte Leistungen bietet, aber dadurch auch zukünftig dadurch auch teurer wird.
Für junge Mitglieder (welche aus Bi wechseln oder Neueinsteiger)
heisst das zukünftig eine teuren Tarif.
Daher wäre der Bi Tarif unter dem Gesichtspunkt eines ausgeglichenen Preis-/Leistungsverhältnisses zu bevorzugen.
Außerdem weiß man aufgrund der Beitragssteigerungen der Vergangenheit, daß die Debeka saubere Bi Tarife hat.
Für ältere Wechselwillige ist die Entscheidung noch eindeutiger!
Hier gilt zuerstmal das gleiche wie bei Jungen, nämlich daß die Kosten aufgrund der verbesserten Leistungen steigen werden.
Zusätzlich werden durch den Umstieg von Bi auf Uni zwar die Beiträge nur unwesentlich teurer, aber und das ist das fatale, die Altersrückstellungen aufgebraucht.
Durch die geringen Beiträge bei gleichzeitiger Leistungsverbesserung sollen wohl die Bestandkunden von Bi nach Uni gelockt werden(im Januar wird gemunkelt plant die Debeka eine Aktion!).
Dies heisst jedoch in Konsequenz unbezahlbare
Tarife in der Zukunft!
Daher sollte aus meiner Sicht niemand wechseln.
Außer die, die sich über Geld im Alter keine Gedanken machen müssen :-) Aber wer ist das schon...
Neueinsteiger haben eh´keine Wahl.
Schade, daß die Debeka ihre vernünftige Tarifpolitik aufgegeben hat.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Debekakunde, Sonntag, 21.07.2013, 22:31 (vor 4011 Tagen) @ Yipselys

Vielen Dank für die aufschlussreichen Beiträge. Mein Verdacht wird durch diese bestätigt. Die Bestandskunden in den Bisextarifen werden von der Debeka gelinkt: nur bei positiver Gesundheitsprüfung können sie in den angesichts der aufgehübschten Leistungen günstigen Unisextarif. So verlassen günstige Risiken den Bisextarif, so dass dieser extrem teurer
werden wird. Auch Neukunden können nicht in den Bisextarif, sodaß dieser hoffnungslos vergreisen wird. Eine Beitragsexplosion wird die Folge sein.:-(

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Montag, 22.07.2013, 08:25 (vor 4010 Tagen) @ Max Brod

Hallo!

Habe die rege Diskussion um die Tarifumstellung bei der Debeka verfolgt. Als Referandar und baldiger voller Beihilfeempfänger stehe ich vor der Entscheidung, ob ich in den Unisex-Tarif wechseln oder den Alttarif behalten solle. Dies könnte ohne Prüfung oder sonstiges geschehen, da ich je nach Wunsch in den Sommerferien ruhend gestellt werden könnte oder einen Übergangstarif erhalten würde. Der Bisex-Tarif würde anschließend 190, der Unisex 234 kosten. Die Vorteile in den Bedingungen sehe ich, könnte aber durchaus auch mit den Bedingungen des alten Tarifs wechseln, der ja - auch im Hinblick auf spätere Beitragsanpassung - für die Männer doch ein ganzes Stück günstiger ist, solange man nicht auf "VErgreisung" spekuliert. Mein (nicht unabhängiger) Berater ist ebenfalls geteilter Meinung.

Also was würdet ihr raten - Bisex oder Unisex?

Danke im Voraus!


Ganz klar Unisex Tarif!

Die Information des Vorschreibers ist korrekt. Ohne Gesundheitsprüfung wird kein Wechsel in den Unisextarif möglich werden.

Die Wechselwelle aus dem Bisextarif hat allerdings bereits begonnen. Etwa 10-15 Prozent der Debeka-Bestandskunden werden oder sind bereits durch die Vermittler kontaktiert worden und können mit einer bestandenen Gesundheitsprüfung kostenneutral (Beitrag bleibt ggü Bisex gleich) in den Unisextarif wechseln. Diese Aktion läuft bereits an und die Debeka hat eine Kundenselektion betrieben.

Der Unisextarif wird hierdurch trotz seiner hohen Leistungen sehr gut kalkuliert sein und wird extrem gute Risiken haben. Die Debeka wird am Markt beste Leistungen zum besten Preis anbieten können und gut positioniert sein. Durch den kalkulierten Rechnungszins von 2,75% im Unisextarif ist eine Anpassung die nächsten Jahre eher unwahrschenlich. Und glauben Sie mir, im Moment sind neue Beamte die einzigen wenigen Neukunden die überhaupt noch zur PKV kommen. Das normale Neukundengeschäft ist völlig zusammen gebrochen und die Vollversicherung ist derzeit in 2013 sogar rückläufig in der PKV. Der Unisextarif darf sich also keinesfalls negativ entwickeln ...

Und der Bisextarif?
Es werden leider nur teure und alte Bestandskunden im Bisextarif bleiben, was mittelfristig den Tarif schlagartig verteuern wird, da die Risikoselektion völlig aus den Fugen gerät und diese Risiken (Flucht der Gesunden in den Unisex und Niedrigzinsphase) nie einkalkuliert waren. Natürlich bleibt Ihnen dann immer noch der Wechsel nach § 204 VVG, aber dann nur unter Ausschluss der höheren Leistungen, wenn Sie die Gesundheitsprüfung nicht mehr schaffen. Dann wechseln Sie zwar, aber haben keine höhren Leistungen und Ihre Altersrückstellung werden aufgerechnet. Alles in allen eine tragische Geschichte, aber die Bisexkunden können einen Leid tun. Sie haben keine Möglichkeit den Anbieter zu wechseln.

Sichern Sie sich den Preisvorteil des Unisex bereits jetzt und zahlen Sie die knapp 40 € mehr im Monat. Sie können im Rahmen der Steuererklärung die Beiträge im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes voll geltend machen. Der preisliche Vorteil des Bisextarif liegt somit nur noch optisch vor (zu hoher Rechnungszins 3,5%) und ist ggü den Leistungen des Unisextarif eh verschwindend gering. Zum 01.01.2014 erfolgt die erste Beitragsanpassung einseitig zu Lasten der Bestandskunden im Bisextarif, spätestens dann ärgern Sie sich bereits....

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_Beamte, Montag, 22.07.2013, 11:21 (vor 4010 Tagen) @ Insider

Hallo Insider,

Danke für die Informationen. Wie genau sieht denn die Gesundheitsprüfung aus? Was wird abgefragt? Mein Debeka-Mann sprach von einer Mailingaktion im Januar 2014.. Hat das schon begonnen? In meinem Alter als Beamte tendiere ich auch ganz klar zu einem Wechsel nach Unisex, obwohl der Debeka-Mann sich hier relativ verhalten geäußert hat.

Werden die "guten Risiken" hier automatisch mit einem Angebot kontaktiert oder gibt es hier noch keine Informationen? Bei EPG+EPC haben die mich auch angeschrieben und einen bestimmten Betrag ohne Gesundheitsprüfung offeriert. Ich sehe es immer so: wenn ich nichts beantworten muss dann kann ich nichts falsch machen oder vergessen.

Danke und Gruß.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Dienstag, 23.07.2013, 08:46 (vor 4009 Tagen) @ PKV_Beamte

Hallo Insider,

Danke für die Informationen. Wie genau sieht denn die Gesundheitsprüfung aus? Was wird abgefragt? Mein Debeka-Mann sprach von einer Mailingaktion im Januar 2014.. Hat das schon begonnen? In meinem Alter als Beamte tendiere ich auch ganz klar zu einem Wechsel nach Unisex, obwohl der Debeka-Mann sich hier relativ verhalten geäußert hat.

Werden die "guten Risiken" hier automatisch mit einem Angebot kontaktiert oder gibt es hier noch keine Informationen? Bei EPG+EPC haben die mich auch angeschrieben und einen bestimmten Betrag ohne Gesundheitsprüfung offeriert. Ich sehe es immer so: wenn ich nichts beantworten muss dann kann ich nichts falsch machen oder vergessen.

Danke und Gruß.


Hallo PKV-Beamter,

es erfolgen die Standard Gesundheitsfragen, welche auch einem Neumitglied gestellt werden würden. Ich füge einen Link bei, auf welchem Sie sich die Fragen anschauen können(ausgedruckt besser lesbar)- Stand 01.02.2013

http://wordpress.p177400.webspaceconfig.de/wp- content/uploads/2012/12/Gesundheitsfragen-PKV-Debeka.pdf

Sollten Sie als Debeka-Bestandskunde nicht automatisch ein Unisexangebot erhalten, können Sie davon ausgehen, dass Sie die Gesundheitsfragenkatalog nicht bestehen würden ohne Risikozuschlag im Unisextarif.

Grob gesagt lautet die Devise...gesunde Kunden zum Wechsel bewegen und alle anderen auf Nachfrage ein Angebot mit Risikozuschlag zusenden und Ihnen von einem Wechsel abraten.

Bei den Ihnen angebotenen EPG/EPC Verträge handelt es sich um einen Pflege-Bahr Tarif (EPG) in Kombination mit dem Comfortergänzungstarif (EPC) der Debeka. Diese zusätzliche Pflegeversicherung hat nichts mit der Krankenvollversicherung zu tun. Es besteht Kontrahierungszwang in diesem Tarif. Das Angebot ist also kein Hinweis darauf, dass Sie gesund sind. Im Pflegebereich läuft derzeit wie bei allen Versicherungen Kundenaquise ohne Gesundheitsprüfung.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Dienstag, 23.07.2013, 08:49 (vor 4009 Tagen) @ Insider

Ich füge einen Link bei, auf welchem Sie sich die Fragen anschauen können(ausgedruckt besser lesbar)- Stand 01.02.2013

http://wordpress.p177400.webspaceconfig.de/wp- content/uploads/2012/12/Gesundheitsfragen-PKV-Debeka.pdf

Bei dem Link ist ein Leerzeichen zwischen wp-und content. Dieses müssen Sie entfernen, um dem Link zu folgen. Der richtige Link wird im Forum leider nicht zugelassen.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_BEAMTE, Dienstag, 23.07.2013, 09:32 (vor 4009 Tagen) @ Insider

Hallo Insider,

Danke für die Infos.
Dann warte ich mal ob sich die Debeka mit einem Angebot meldet.
Die Gesundheitsprüfung dürfte bei mir so wie ich das einschätze nicht zu Problemen führen. Die kennen mich ganz gut, da ich schon immer dort versichert war und bin.

Also ist diese "Mailingaktion" in 2014, wie sie der Debeka-Vertreter andeutete, auf jeden Fall mit neuer Gesundheitsprüfung und nicht ohne?

Danke und Gruß

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Dienstag, 23.07.2013, 09:58 (vor 4009 Tagen) @ PKV_BEAMTE

Also ist diese "Mailingaktion" in 2014, wie sie der Debeka-Vertreter andeutete, auf jeden Fall mit neuer Gesundheitsprüfung und nicht ohne?

Danke und Gruß


Korrekt! Die Gesundheitsprüfung ist für die "Mehrleistungen" im Unisextarif ein elementarer Vertragsbestandteil.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_BEAMTE, Dienstag, 23.07.2013, 10:08 (vor 4009 Tagen) @ Insider

Alles klar. Danke für die Infos.

Endlich mal jemand der Klartext spricht :-)

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Samstag, 27.07.2013, 18:14 (vor 4005 Tagen) @ PKV_BEAMTE

Ergänzung
Die Frage ist warum die Debeka die Überführung von Bisex-Kunden nur gegen Beantwortung der Gesundheitsfragen zuläßt!
Zuerst will die Debeka alle in die Unisextarife überführen und nun betreibt sie ein gezieltes Filtern.
Insider sagt das muß sie machen.
Das stimmt nicht!
siehe:
http://www.cecu.de/1011+M527bbc604be.html
Die DKV erlaubt den Bisexkunden mit Garantie in Unisex später und auch bei verbesserten Leistungen und ohne weitere Gesundheitsprüfung zu wechseln!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Versicherter, Montag, 29.07.2013, 20:26 (vor 4003 Tagen) @ Yipselys

Ergänzung
Die Frage ist warum die Debeka die Überführung von Bisex-Kunden nur gegen Beantwortung der Gesundheitsfragen zuläßt!
Zuerst will die Debeka alle in die Unisextarife überführen und nun betreibt sie ein gezieltes Filtern.
Insider sagt das muß sie machen.
Das stimmt nicht!
siehe:
http://www.cecu.de/1011+M527bbc604be.html
Die DKV erlaubt den Bisexkunden mit Garantie in Unisex später und auch bei verbesserten Leistungen und ohne weitere Gesundheitsprüfung zu wechseln!

Ich habe heute telefonisch nochmals nachgefragt, ein Wechsel vom Bisextarif in den Unisex ist ohne Gesundheitsfragen möglich! Die Debeka könnte mir jederzeit ein Angebot zusenden. Allerdings riet mir die freundliche Mitarbeiterin von einem Wechsel ab, da der Unisextarif teurer wäre bei gleicher Leistung. Ich wollte mich schon bedanken, doch dann fragte ich wieso der Unisextarif gleiche Leistungen hat? Daraufhin überlegte die Frau und sagte, dass fur mich nur nur ein Wechsel zu gleichen Leistungen möglich sei, da ich die Gesundheitsfragen nicht bestehen würde. Ein Wechsel würde unter einem Mehrleistungsausschluss stattfinden. Deshalb sei der Bisextarif für mich erste Wahl. Kann mir das jemand erklären? Ich verstehe es nicht. Zum einen sagt man ich kann wechseln, zum anderen sagt man das ein Wechsel nicht geht, weil ich Gesundheitsfragen nicht schaffe. Kann mir jemand helfen?

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Samstag, 03.08.2013, 22:22 (vor 3998 Tagen) @ Versicherter

Hallo Versicherer,

ist doch klar.

Jeder(!) kann nach Par. 204 in einen anderen Tarif einer Gesellschaft wechseln. Bei gleichen Leistungen sogar ohne Gesundheitsprüfung. Wenn Mehrleistungen (wie im Unisex-Tarif)drin sind ist kann eine Verischerung eine Gesundheitsprüfung durchführen, muß aber nicht. Die Debeka tuts.
Die Aussage, daß du die Gesundheitsprüfung nicht bestehen würdest und deshalb das nicht geht, ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit der Debeka (nicht mal der erwähnten Sachbearbeiterin, denn die setzt ja nur die Geschäftspolitik um),
welche dich aufgrund deiner Unterlagen als nicht-unisex-tauglich eingestuft hat. So wird es demnächst vielen wechselwilligen und langjährig Versicherten gehen, welche sich die besseren Leistungen der Unisextarife sichern wollen oder Angst vor einer Beitragsexplosion in den Bisextarifen haben.
Die Jungen und Gesunden (hier soll es eine Wechselaktion der Debeka für 10-15% er Bisexkunden geben/gegeben haben) wollen sie,
nicht die Reiferen und die Versicherten die Leistungen eingereicht haben. Nur die guten Risiken.
Dein Tread bestätigt mir, daß die Debeka die Bisex-Tarife ausbluten lassen möchte!
Ich ruf die Polizei!:-|
Am besten man klärt und initiiert den Wechsel über eine Maklerfirma (z.B. Widge), welche sich mit dieser Blockadetirade der Versicherer auskennt. In der Vergangenheit haben sich andere Versicherer bei Wechseln nach Par. 204 bedeckt gehalten....
Auf zum Kampf.... Werden wir ja mal sehen ob die so davonkommen..

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Mittwoch, 24.07.2013, 06:21 (vor 4008 Tagen) @ Insider

Soso....
Dann läßt also die Debeka die Älteren uns "schlechten" Riskiken
in den Bisextarifen - sind hunderttausende - vergreisen....
Und das ganze vor dem Hintergrund, daß die Politik die PkV ganz abschaffen und die Bürgerversicherung einführen möchte?
Eher unwahrscheinlich!
Ob die Unisextarife - die vielen Mehrleistungen werden zukünftig auch wenn viele junge und gesunde wechseln werden (auch mit Risikoschlägen, denn wer ist schon ganz gesund, bzw. hat keine Vorbehandlungen.) zukünftig die Beiträge in die Höhe treiben.

Wenn es tatsächlich so ist wie "Insider" das beschreibt werde ich, auch wenn ich mit den Gesundheitsfragen prinzipiell kein Problem habe in Bi bleibe.

Man stelle sich nur vor, daß durch den Wechsel die Altersrückstellungen aufgebraucht werden....

Dann hat man in den Unisextarifen ein doppeltes Kostenproblem.
Einmal sind durch den Wechsel die Altersrückstellungen weg und zum anderen werden die höheren Leistungen (sieht man bereits in den Einstiegspreisen ggü. Bi) zu höheren Beiträgen führen.
Zudem kommt noch das Risiko ob die Beiträge "gesund" kalkuliert wurden, also zu günstig um möglichst viele in Uni zu locken.

Scheint noch lustig zu werden.....

Wo ist eigentlich Hr. Röhrl. Schon/noch auf der Insel.
Er hat sich zu dem Thema im Detail seeeehr bedeckt gehalten.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Mittwoch, 24.07.2013, 09:03 (vor 4008 Tagen) @ Yipselys

Soso....
Dann läßt also die Debeka die Älteren uns "schlechten" Riskiken
in den Bisextarifen - sind hunderttausende - vergreisen....
Und das ganze vor dem Hintergrund, daß die Politik die PkV ganz abschaffen und die Bürgerversicherung einführen möchte?
Eher unwahrscheinlich!
Ob die Unisextarife - die vielen Mehrleistungen werden zukünftig auch wenn viele junge und gesunde wechseln werden (auch mit Risikoschlägen, denn wer ist schon ganz gesund, bzw. hat keine Vorbehandlungen.) zukünftig die Beiträge in die Höhe treiben.

Man stelle sich nur vor, daß durch den Wechsel die Altersrückstellungen aufgebraucht werden....

Dann hat man in den Unisextarifen ein doppeltes Kostenproblem.
Einmal sind durch den Wechsel die Altersrückstellungen weg und zum anderen werden die höheren Leistungen (sieht man bereits in den Einstiegspreisen ggü. Bi) zu höheren Beiträgen führen.
Zudem kommt noch das Risiko ob die Beiträge "gesund" kalkuliert wurden, also zu günstig um möglichst viele in Uni zu locken.

@ Yipselys

Ich möchte mich davon distanzieren hier den Eindruck gemacht zu haben, dass die Unisextarife der Debeka schlecht kalkulieret sind! Im Gegenteil - ich halte den neuen Unisextarif Leistungstechnisch und auch von der Beitragskalkulation für einen der besten Tarife auf dem Markt. Und ich kann nur jedem Debekaner zu einem schnellem Wechsel raten, solange man die Gesundheitsprüfung übersteht.

Fakt ist, dass der Bisextarif deutlich schlechtere Leistungen garantiert und viele Leistungen derzeit nur auf Kulanz gewährt. Prüfen Sie für sich, was das zukünftig in Zeiten bedeuten wird, wo der Kostendruck immer größer wird.

Bitte vergessen Sie auch nicht, dass Ihnen im Bisextarif derzeit ein günstiger Beitrag nur noch vorgetäuscht wird! Ihre Altersrückstellungen im Bisextarif sind alle mit einem Rechnungszins von 3,5% bis zum Ableben laut Sterbetafel hochgerechnet. Je jünger sie sind, desto höher weil ein guter Zinseszins kalkuliert wurde. Nun wird der Rechnungszins mittelfristig im Bisextarif auch an die 2,75% angeglichen werden.

Der fehlende Zinseszins in der Kalkulation, muss dann auf die Beiträge umgelegt werden. Sie werden deutlich höhere Beiträge zahlen, ohne auf der Leistungsseite eine Verbesserung zu bekommen.

Wechseln Sie allerdings noch in 2013 in den Unisextarif werden Ihre Altersrückstellungen zwar für eine Beitragsreduktion bereits aufgebraucht, aber den Zins von 3,5% hat man sich gesichert und effektiv genutzt.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Mittwoch, 24.07.2013, 21:25 (vor 4008 Tagen) @ Insider

@Insider
Jaja. Genauso wird wohl die Debeka argumentieren, um die guten Risiken rüberzuziehen.
Sie scheinen ein echter Insider, heisst Debeka-Angestellter zu sein.
1. Auf die Mehrleistungen lege ich, und ich denke viele die ganz bewußt die Volltarife der Debeka gewählt haben überhaupt keinen Wert.
Mir / denen sind nämlich langfristig bezahlbare Tarife bei einer vernünftigen Leistung viel wichtiger.
2. Ich halte es nicht verantwortbar, daß vielen Altversicherten- Gesundheitsprüfung hin oder her die Wurst der Mehrleistungen vor die Nase gehalten wird und mit dem Wechsel die so wichtigen - und gerade die Debeka hat ja damit die letzten 30 Jahre geworben-
Altersrückstellungen aufgebraucht werden.
Da sind Beitragssteigerungen alleine aufgrund dieser Tatsache so sicher wie das Amen in der Kirche. Wie hoch die ausfallen werden
ist im Moment unabsehbar.....
3. Aufgrund 1 und 2 bin ich im Moment eher geneigt im Bi-Tarif zu bleiben.
Auch der Rechnungszins überzeugt mich nicht, da dieser über kurz oder lang auch angepaßt wird.
Wo solls denn auch herkommen wenn die Kapitalmärkte nicht mehr hergeben.

Man wird sehen. Ich werde erst mal die nächsten Jahre abwarten und dann ggfs. nach Par. 204 wechseln.
Zur Not und falls ich die Gesundheitsprüfung nicht schaffen sollte, bzw. die Anforderung hoch sind, eben mit Einschränkungen der Leistung, die wie ich bereits gesagt habe für mich nicht zwingend notwendig sind und die zukünftigen Beiträge in unbezahlbare Höhen treiben werden.
Irgendwie muß das "Mehr" ja auch bezahlt werden.
Und hören Sie bitte auf mir weismachen zu wollen, daß der Unisextarif verbesserte Leistungen bei fast gleichen Beiträgen
wie bei Bi anbieten wird.
Da hat die Debeka (bzw. wird) ganz tief in die kalkulatorische
Trickkiste greifen.
Man könnte glauben es geht hier wirktlich ums überleben der Debeka, bzw. der priv. KV... Der geplanten Bürgerversicherung geschuldet? den mangelnden Neuzugängen?
Falls es so kommt verliert die Debeka aus meiner Sicht ihre von mir die letzten 20 Jahre geschätzte Zuverlässigkeit als berechenbarer Partner.

Daß Sie argumentieren, daß man noch 2013 aufgrund des besseren Zinses wechseln sollte finde ich übrigens ein starken Stück, wo noch gar nicht raus ist wie die Umstellung bzw. das Angebot der Debeka aussehen wird!

Mein Appell an alle ist alle Aspekte zu prüfen und sich nicht alleine von den verbesserten Leistungen blenden zu lassen!!!!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Donnerstag, 25.07.2013, 08:50 (vor 4007 Tagen) @ Yipselys

1. Auf die Mehrleistungen lege ich, und ich denke viele die ganz bewußt die Volltarife der Debeka gewählt haben überhaupt keinen Wert.
Mir sind nämlich langfristig bezahlbare Tarife bei einer vernünftigen Leistung viel wichtiger.


Ein Insider bin ich nicht wirklich, aber nicht unwissend!

Und ich kann Ihren Ärger wirklich verstehen und wünsche Ihnen bei dieser Einstellung, dass Sie nie alt und krank werden. Warum sind Sie gegenüber dem Unisextarif so negativ eingestellt? Die Debeka hat diesen Tarif endlich seit 30 Jahren überarbeitet und zeitgemäß angepasst. Gleichzeitig sollten Sie ein Unisexangebot der Debeka inklusive einer Übersicht der Mehrleistungen anfordern. Vergleichen Sie bitte erst das Preis/Leistungsverhältnis und entscheiden Sie dann.

Fragen Sie bei der Gelegenheit bei der Debeka nach, wie hoch Ihre derzeitigen Altersrückstellungen sind und wie viel Beitragsentlastung dies im Moment wäre. Sie werden zweifeln...

Dann entscheiden Sie sich bitte. Sie haben nichts zu verlieren & können immer im Bisextarif bleiben.

Daß Sie argumentieren, daß man noch 2013 aufgrund des besseren Zinses wechseln sollte finde ich übrigens ein starken Stück, wo noch gar nicht raus ist wie die Umstellung bzw. das Angebot der Debeka aussehen wird!


Da haben Sie recht, dass liegt noch in einer verschlossenen Schublade. Aber glauben Sie mir, genau wie Lebensversicherung ihren Garantiezins, hätte auch die PKV längst ihren Rechnungszins im Bisex nach unten anpassen müssen. Hier wird der Beitragszahler getäuscht und höhere Beiträge werden in die Zukunft verschoben.

Bedenekn Sie, die Debeka wollte unrsprünglich alle in den Unisextarif überführen. Der Unisextarif hat inzwischen Rechnungszins von 2,75% ... warum wohl?

Dazu folgender Link der ehemaligen Financial Times Deutschland
http://www.ftd.de/unternehmen/versicherungen/:kosten-fuer-pkv-private-krankenversichere...

Auch von den neun Millionen bereits privat Versicherten droht nun Widerstand: Langfristig treffen die höheren Beiträge auch sie. Kann ein Unternehmen den Rechnungszins von 3,5 Prozent nicht mehr am Markt verdienen, kann er laut Geschäftsbedingungen abgesenkt werden. 2011 taten dies mindestens zwei Gesellschaften. Für 2012 rechnen Brancheninsider mit erheblich mehr Fällen.

Umstritten ist, ob auch diejenigen Versicherer den Rechnungszins senken können, die mit ihren Kapitalanlagen noch mehr als 3,5 Prozent verdienen. Ein Teil der Branche ist der Ansicht, dass dies möglich ist, wenn die Tarife ohnehin wegen höherer medizinischer Kosten angepasst werden müssen. Andere Experten halten das für rechtlich problematisch.

Zwar ist keine Gesellschaft gezwungen, den Zins anzupassen. Der vorgeschriebene höchstens erlaubte Garantiezins bleibt bei 3,5 Prozent. Dennoch gibt es einen Trend: So will die Debeka - Deutschlands größte private Krankenversicherung - ihren Rechnungszins auf 2,75 Prozent senken. Das bestätigte Konzernchef Uwe Laue der FTD.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Insider, Freitag, 26.07.2013, 09:33 (vor 4006 Tagen) @ Insider

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Theo, Freitag, 26.07.2013, 09:51 (vor 4006 Tagen) @ Insider

Ich bleibe auch erstmal im Bisex und spare und warte, wie es sich entwickeln wird. Sollte es dann wirklich teurer werden, wechsele ich nach § 204 und verzichte notfalls auf die mehrleistungen im unisex. mir reichen die leistungen des bisex-tarifs völlig und ich will eigentlich nicht die mehrleistungen für die anderen mitfinanzieren... wirklich schade, dass die debeka sich hier von ihrer soliden eintarif-politik verabschiedet hat.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Ex-PKV-Berater, Freitag, 26.07.2013, 13:11 (vor 4006 Tagen) @ Theo

Ich bleibe auch erstmal im Bisex und spare und warte, wie es sich entwickeln wird. Sollte es dann wirklich teurer werden, wechsele ich nach § 204 und verzichte notfalls auf die mehrleistungen im unisex. mir reichen die leistungen des bisex-tarifs völlig und ich will eigentlich nicht die mehrleistungen für die anderen mitfinanzieren... wirklich schade, dass die debeka sich hier von ihrer soliden eintarif-politik verabschiedet hat.


Die Debeka hatte keine Wahl ! Sie hat für Ihre alten Bisexkunden gekämpft und verloren. Um im Wettbewerb bestehen zu können, musste der Unisex neu aufgelegt und verbessert werden. Der Bestand des Bisex wird nun vernachlässigt, da ja die option § § 204 bestehen bleibt.

47423

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Samstag, 27.07.2013, 17:45 (vor 4005 Tagen) @ Ex-PKV-Berater

@Insider.
Müssen mußte die Debeka nicht um wettbewerbsfähig zu bleiben, hat sie doch bisher ihre Wettbewerbsfähigkeit ihrer gesunden Preis-/leistungspolitik, Ihrer Ein-Tarifpolitik und dem guten Ruf zu verdanken gehabt.
Damit ist es jetzt wohl vorbei.
Mit Ihrer gesunden Geschäftspolitik hat es die Debeka zum Marktführer gebracht. Aber die Gier scheint überhand genommen zu haben.
Nun werden alle - Altkunden und Unisex-Neukunden-Wechsler die Rechnung präsentiert bekommen.
Wenn nicht mal die Debeka berechenbar ist, scheint es wirklich
an der Zeit, daß die Bürgerversicherung kommt...

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Freitag, 26.07.2013, 19:05 (vor 4006 Tagen) @ Insider

Die Absenkung des Rechnungszinses wird sich über kurz oder lang sowohl auf Bi also auch Unisex Tarife und Beiträge auswirken.
Die einen stellen früher die anderen (müssen) später umstellen.
Die Frage ist ja nur wie der Versicherer damit umgeht. D.h.
Der Rechnungszins ist ja nur eine Komponente des Kapitalertrages.
Die Frage ist wie viel Kapitalertrag eine Versicherung erwirtschaftet und welchen Teil sie über die Altersrückstellungen
bzw. Leistung (Kulanz) an die Kunden weitergibt oder z.B. bei börsengeführten Versicherung lieber an die Eigner ausschüttet.
In so weit sehe ich die Absenkung nur insofern kritisch an, daß alle (!!!) Beiträge steigen werden!

Das liebe Wechseln....

Richtig ist, daß die Debeka gerne alle Altkunden in Unisex rübergenommen hätte.
Fakt ist auch, daß das Finanzministerium, Gutacheter und Bafin dies mit der Begründung abgelehnt hatten, daß dies zu einer Schiedlage der Kalkulation und mit der Benachteiligung von Versicherten in Altverträgen führen würde.
http://www.inovexx.de/aktuelles.html?sid=8fd937f97c9b9a73ee98b0003c9fe2c6
Also genau das was ich als zufriedener Bi-Kunde mittleren Alters :-) nicht möchte, da ich befürchten muß, daß meine Krankenversicherung unbezahlbar wird.
Dies gilt für die Alttarife, die steigende Beiträge verzeichnen werden weil die guten Risiken und die jungen zu Unisex wechseln werden und die Unitarife (und das ist übrigens der Grund, daß ich nicht wechseln möchte) weil sie - ausser daß man bei Neutarifen nie weiss wo die Beitragsreise hingeht - durch die Mehrleistungen irgendwann auch unbezahlbar werden.. Mehrleistung
kostet einfach mehr Geld. Basta! Und das heißt Beitragssteigerung und unbezahlbare Beiträge im Alter!
Wenn dann zudem durch den Umstieg noch die Altersrückstellungen draufgehen und ich kurzfristig ein bischen weniger Beitrag zahlen muß, werden mir die zu zahlenden Beiträge um die Ohren fliegen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!
Das Aufbrauchen der Altersrückstellungen welche die Beiträge in Unisex reduzieren sind übrigens versicherungskalkulatorisch nur von kurzer Wirkung. D.h., daß das später über Beitragserhöhungen schön alles wieder aufgeholt wird.

Ich war bisher ein zufriedener Debeka und Pkv-ler. Aber wenn das so weitergeht frage ich mich ob die Bürgerversicherung nicht doch die bessere Lösung ist.
Mehrleistung sichere ich dann über einen Zusatzbeitrag ab.
Kostet zwar mehr Geld, ist aber berechenbar. Auch noch im Alter.
Ihre Argumentation, daß die Debeka gar nichts dafür kann und das der böse Gesetzgeber war/ist ist aus meiner Sicht auch falsch.
Die anderen Pkv´s machen diesen Husarenritt ja auch nicht.
Wenn denn das mit der Überführung von Bi auf Uni mit der von Ihnen erwähnten Angebotsaktion so einfach ist... warum führt die Debeka dann nicht auch alle rüber, wie sie es ursprünglich wollte?
So wie ich das sehe ist das Überführen von Bi-Verträgen auf Uni
gesetzlich gar nicht möglich, da hier gegen den Bestandsschutz, und essenzielle Vertragsinhalte verstossen wird.
Das wird sicher eine Klageflut gegen die Debeka geben und dann Kommando zurück. Dann geht alles wieder durch die Presse und der schlechte Ruf der PkV geht endgültig den Bach runter.
Guten Tag Bürgerversicherung ???
Man wirds im September nach den Wahlen sehen. Wenn die FDP weg ist werden die Karten eh´neu gemischt....
Bin gespannt wie ein Flitzebogen :-)

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Samstag, 27.07.2013, 14:12 (vor 4005 Tagen) @ Insider

Die Rechnungszinsen spielen keine Rolle.
1. Es werden künftig auch bei den Altverträgen die Zinsen reduziert
2. Entscheidend ist wieviel eine Versicherung und da hat die Debeka nicht nur eine sehr hohe Kapitalrendite, sondern gibt diese als Verein a.G im Gegensatz zu börsennot. Versicherung an die Mitglieder weiter

Durch die Red. der Zinsen werden alle Versicherungen teurer.

Über das Wechselszenario habe ich übrigens auch noch diesen Artikel gefunden.
http://www.private-krankenkasse-pkv.de/private-krankenversicherung/
(pkv-unisex-tarife-koennten-zu-zahlreichen-tarif-wechseln-fuehren-1418)

So wie ich das sehe ist mit Einführung der Unisextarife Par. 204 änderungswürdig, da eine Wechselmöglichkeit in die Bestandsrechte der Altverträge substanziell eintreifen würde.
Z.B. fehlende Neuzugänge, die um einen Versicherungstarif vor der Vergreisung zu schützen, zwingend erforderlich sind.
Dies hat sogar Hr. Laue eingeräumt!!!

Also ich denke man muß wirklich abwarten und schauen was von Seiten Debeka und von Seiten des Gesetzgebers noch passiert.
So einfach nach 204 zu wechseln wird nicht gehen. Sonst hätte das die Debeka schon vor einem Jahr gemacht.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Debekakunde, Montag, 29.07.2013, 19:29 (vor 4003 Tagen) @ Yipselys

In der hier stattfindenden Diskussion ist schwer einzuschätzen, wer recht hat: Derjenige, der behauptet, die Tarife würden in Jahrgangkohorten kalkuliert, oder diejenigen, die die Gegenposition einnehmen und ein Vergreisen von geschlossenen Alttarifen annehmen.
In jedem Falle wird der Unisextarif der Debeka durch das Abwandern guter Risiken geschwächt. Die dort verbliebenen sind die von der Debeka Betrogenen. Die Bürgerversicherung muss her!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Dienstag, 30.07.2013, 23:11 (vor 4002 Tagen) @ Debekakunde

Daß ein geschlossener Tarif aus welchem die guten Risiken abwandern ( der Bisextarif und nicht Unisextarif, denn der bekommt die ja dann) auf der Kostenseite Probleme bekommt hat sogar Hr. Laue von der Debeka im Rahmen der Vorbereitungsproblematik bei den Unisextarifen eingeräumt.
Da die PkV hier leider wiederholt gegen die Grundprinzipien
einer vertrauenvollen Versicherungspolitik verstoßen hat scheint es wirklich Zeit zu werden sie abzuschaffen. Also Bürgerversicherung.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

solea, Donnerstag, 08.08.2013, 16:27 (vor 3993 Tagen) @ Yipselys

Hallo,
ich bin in einer ähnlichen Situation wie der threadersteller. (Beendetes Referendariat, 50% Beihilfeberechtigt ab 06.09.2013).
Eigentlich habe ich auch überlegt, in dem alten Bi-Sex Tarif zu bleiben aber nun sagt mir mein Berater, dass ich gar keine Wahl habe, sondern in den Unisex-Tarif muss.
Grund dafür ist, dass ich nur in den neuen Überbrückungstarif (B100A) kann und nicht mehr in einen BiSex-Überbrückungstarif. Insofern habe ich nur noch die Wahl Unisex oder halt nicht die Debeka.
Kann das jemand so bestätigen?
Danke für die Hilfe!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Berufseinsteiger @, BaWü, Sonntag, 18.08.2013, 13:03 (vor 3983 Tagen) @ solea

Bin in der gleichen Situation, meine Beraterin hat mir aber beide Möglichkeiten angeboten, also entweder Unisex mit Überbrückung B... oder aber den alten Tarif und die Überbrückung als freiwillige Leistung.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Berufseinsteiger @, BaWü, Sonntag, 18.08.2013, 13:08 (vor 3983 Tagen) @ Berufseinsteiger

PS: Sie meinte aber schon, dass das Angebot der Überbrückung als freiwillige Leistung auf Kulanz ist (bei mir handelt es sich auch nur um die Zeit vom 1. bis 6. September, vielleicht waren sie deswegen bereit, das zu machen). Vielleicht lohnt es sich aber trotzdem, mal nachzufragen, ob man nicht als freiwillige Leistung der Krankenkasse eine Überbrückung und dann den alten Tarif machen kann.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Yipselys, Sonntag, 11.08.2013, 15:06 (vor 3990 Tagen) @ Insider

Hallo Insider,

soweit es mir möglich war habe ich mal versucht die Hintergründe zu durchleuchten.

Prinzipiell wollte die Debeka auch die Bestandskunden auf Unisex umstellen. Dies war durch die zögerliche Gesetzgebung nicht möglich.
So war klar, daß es Bi - und Unisex- Tarife parallel geben würde.
Das Problem für die Versicherer war und ist, daß Frauen günstig von Bi in Uni wechseln können, und so die Unisextarife Gefahr gelaufen sind unterkalkuliert zu sein und hohe Zuschüsse des Versicherers aus dem Eigenkapital notwendig gewesen wären.
Nicht das Vergreisen der Alttarife war das Ziel, sondern das Vermeiden der Unterkalkulation der Neutarife!
Die Versicherer suchten eine Lösung die Alttarife gegen Abwanderung schützen und die absehbare Unterkalkulation in Unisex vermeiden können.
Die Lösung fand die Debeka indem sie durch die Anhebung der Leistungen bedingt eine verschärfte Gesundheitsprüfung eingeführt haben, so daß die Zahl derer die von Bi in Unisex wechseln können begrenzt ist. Zudem wurde es so möglich den so oft beanstandeten Leistungskatalog der Debeka zu "optimieren".
Da die Beiträge in Alterskohorten kalkuliert werden, ist eine sog. "Vergreisung" der Alttarife sehr unwahrscheinlich und die Abwanderung einer jüngeren von Bi nach Uni verkraftbar. Insbesondere bei einem so hohen Altbestand wie der Debeka.
So spielen Umlagekosten (Verwaltungsgebühren) etc. eine im Gegensatz zu kleinen Gesellschaften und Tarifen untergeordnete Rolle.
Damit sind die Alttarife geschützt, da die meisten Versicherten in den Alttarifen nicht mehr durch die Gesundheitsprüfung kommen, bzw. hohe Risikozuschläge zahlen müßten, bzw. durch das Wechseln selbst nach Par. 204 die Altersrückstellungen opfern müssten und so in die Beitragserhöhungsspirale kommen würden und deshalb von einem Wechsel dringendst abzuraten ist!
Daß einzelne Vertreter durch gezielte Akquisition versuchen jüngere Altkunden in Uni rüber zu kriegen ist auch klar. Sie kriegen hierfür ja Provisionen.
Ich glaube inzwischen nicht mehr, sondern im Gegenteil, daß die Debeka gezielt und als Geschäftspolitik versucht Kunden von Alt - in Neutarife rüberzukriegen. Ein Wechsel ist nach Par. 204 VVG leider immer möglich, daher mußte die Debeka das beste aus der Situation für seine immerhin 2,5 Millionen Versicherten in den Bisextarifen machen.

Von einem "Schlachten" der Alttarife zu Gunsten der Unisextarife kann daher meiner Meinung nach nicht die Rede sein.

Die Vorgehensweise ist eben der neuen Gesetzgebung geschuldet.

Wo die Beitragsreise von Unisex (können diese aufgrund der starken Leistungsverbesserungen zukünstig überhaupt beitragsstabil sein?) oder Bisex in der Zukunft hingeht kann niemand vorhersehen.

Was jedoch klar ist:
Falls die Versicherer ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben und die Beiträge weiter so exorbitant steigen werden wie die letzten 10 Jahre, so können Sie ihren Laden dicht machen, da dann ein "Bürgerversicherung" kommen wird.

So sicher wie das Amen in der Kirche.

Die PkV kann es sich nicht leisten den PkV Gegnern und den Wählern die Argumente für die Abschaffung in die Hände zu spielen.

Gesetz hin, Gesetz her!

Ausreden werden dann nicht mehr zählen!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Versicherungsmakler @, Montag, 09.12.2013, 17:05 (vor 3870 Tagen) @ Yipselys

Hallo,
ich beschäftige mich seit vielen Jahren u.A. mit der privaten Krankenversicherung. Deshalb verstehe ich hier einige Kommentare nicht. Für Sie sollte sich der "Wechselgedanke" zu diesem Zeitpunkt doch überhaupt nicht stellen. Wenn die Debeka mit ihrem "Unisextarif" die eigenen Kunden aus dem Alt-Tarif mit "Leistungserweiterungen" locken möchte, sollten Sie ganz einfach standhaft bleiben. Wechseln Sie bitte möglichst nicht! aus Ihrem Alttarif, so lange dieser noch günstiger ist. Sie kommen nie wieder zurück.
Sie können doch einfach wechseln, wenn Ihr Alt-Tarif tatsächlich irgendwann so teuer wird, dass Sie im Unisex-Tarif besser fahren. Dies wird erfahrungsgemäß, ein paar Jahre dauern. Also, wozu die Eile?
Sie brauchen auch später keine Gesundheitsprüfung zu befürchten, wenn Ihnen die derzeitigen Leistungen ausreichen. Dies ist (wie hier schon mehrfach genannt) gesetzlich festgeschrieben. Nur wenn Sie die höheren Leistungen später tatsächlich haben möchten, müssen Sie dann auch Gesundheitsfragen beantworten. Wo ist also das Problem? Lassen Sie sich nicht von den Debeka-Vertretern verrückt machen. Denken Sie immer daran, sie sind die Vertreter der Versicherungsgesellschaft und nicht Ihre ... ;-)
Viele Grüsse,
der Versicherungsmakler

Debeka - Alttarif oder Unisex?

derKVProfi ⌂ @, Dienstag, 10.12.2013, 05:01 (vor 3869 Tagen) @ Versicherungsmakler

Wenn Sie Versicherungsmakler sind, dann ist dieser Ratschlag schon von Bedeutung für die Frage, wer haftet.

Gesundheitsprüfung bei Tarifwechsel ist in § 204 VVG vorgegeben und kann dazu führen, dass die mehrleistungen ausgeschlossen werden.

Warum und wie sollte der Alttarif teurer werden, als der neue Tarif, der ja auf dem alten Tarif aufgestützt ist? Der neue Tarif, also hier bei der Debeka, die Unisex-Tarif, hat ja nicht nur ein bißchen Mehrleistung, sondern existenzielle Mehrleistungen.

Was sagen Sie dem Kunden, wenn er Morgen im Rollstuhl landet und nach alt nur 620 Euro (mal Quote) erstattet bekommt? Ergotherpaie, Logopädie, Podologie, Psychotherapie, Lebendorganspende, Hilfsmittelkatalog, etc., etc.! Das braucht man nicht oder man kann sich bewußt dagegen entscheiden?

Man kommt nicht zurück? Wozu sollte man? Was verliert man?

Selbst den Anspruch auf den Standardtarif verliert man nicht. Der wird nun, nachdem sogar der PKV Verband es begriffen hat, in Unisex nachkalkuliert.

--
https://derkvprofi.de/
beratung@derkvprofi.de
Der KV Profi Versicherungsberatung UG (haftungsbeschränkt)
Versicherungsberater
Thorulf Müller
Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO
Vermittlerregister D-60RF-WDJKH-50

https://derkvprofi.de/impressum/

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_Beamte, Samstag, 21.12.2013, 21:12 (vor 3858 Tagen) @ derKVProfi

Hat eigentlich irgendjemand von euch jemals was von dieser Mailingaktion zum Wechsel Bisex-Unisex gehört? Bei mir ist bisher nichts angekommen...

Debeka - Alttarif oder Unisex?

derKVProfi ⌂ @, Sonntag, 22.12.2013, 12:01 (vor 3857 Tagen) @ PKV_Beamte

Bis jetzt: nein!

Es gibt nach meiner Kenntnis bis heute keine umfassende Aktion der Umstellung.

--
https://derkvprofi.de/
beratung@derkvprofi.de
Der KV Profi Versicherungsberatung UG (haftungsbeschränkt)
Versicherungsberater
Thorulf Müller
Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO
Vermittlerregister D-60RF-WDJKH-50

https://derkvprofi.de/impressum/

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_Beamte, Sonntag, 07.08.2016, 00:30 (vor 2898 Tagen) @ derKVProfi

Wie bei derKVPROFI zu lesen war wird die Debeka zum 01.01.17 wohl die Beiträge erhöhen. Falls dies die alten Bisex-Tarife betrifft - gibt es dann evtl. jetzt die Mailingaktion zum Wechsel in die neuen Tarife ?

Debeka - Alttarif oder Unisex?

derKVProfi ⌂ @, Sonntag, 07.08.2016, 17:07 (vor 2898 Tagen) @ PKV_Beamte

Ja, dieses Gerücht ist im Markt - so wie auch das, das die Bar BRE reduziert wird ... Maßnahmen, die wenn sie so kommen, seit Jahren überfällig sind.

Der Debeka AD hat ja auch schon versucht Nachrangdarlehn an die Kunden zu bringen, seil Solvency II nun einmal da ist und das Konsequenzen hat!

Ich gehe allerdings mit dem Kopf von heute davon aus, dass die Debeka nun die Türen zu Unisex schließen wird ... Unisex dürfte nach meiner Erkenntnis im Sinne "Stütztarif" abgekoppelt sein ...

Aber das sprengt ein solches Forum schon, denn ich kann nur jedem Debeka Kunden in Bisex empfehlen asap in die Unisextarife zu wechseln ...

Und dafür braucht man schon Hilfe und Unterstützung.

--
https://derkvprofi.de/
beratung@derkvprofi.de
Der KV Profi Versicherungsberatung UG (haftungsbeschränkt)
Versicherungsberater
Thorulf Müller
Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO
Vermittlerregister D-60RF-WDJKH-50

https://derkvprofi.de/impressum/

Debeka - Alttarif oder Unisex?

PKV_Beamte, Freitag, 07.10.2016, 10:25 (vor 2837 Tagen) @ derKVProfi

So, Wechsel in Unisex ist erledigt. Bisher kein piepen zu einer Mailingaktion, deshalb nun mit Gesundheitsprüfung den Wechsel vollzogen.
Hoffentlich war es die richtige Entscheidung. Wenn ich allerdings die Tarifbedingungen durchlese dann sieht das auf der Leistungsseite schon deutlich anders aus als in den alten Bisex Tarifen.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Versicherungs-Verwirrte, Sonntag, 22.01.2017, 13:21 (vor 2730 Tagen) @ PKV_Beamte

Auch, wenn der Thread schon ein wenig älter ist, stellt sich auch bei mir die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines Wechsels vom Bisex- Tarif in einen Unisex-Tarif.

Was ich ehrlich gesagt nicht richtig verstanden habe ist, warum bei einem Wechsel in den Unisex Tarif (ein Teil) der im Bisex-Tarif gebildeten Altersrückstellungen aufgebraucht wird?
Könnte mir das jemand von Ihnen verständlich erklären?
Das ist meine erste Frage :-)

Meine zweite Frage beschäftigt sich mit der versicherungstechnischen Kalkualtion.
Was stimmt nun? Eine Einteilung in Kohorten oder das Bestehen eines großen "Sammelsuriums", in dem es bei geschlossenen Tarifen zu einer "Vergreisung" kommt, wie mir meien Berater erzählen möchte?

Besteht, sofern ich mich zu einem Wechsel in den Unisex-Tarif entscheiden sollte, von Seiten des Versicheres die Möglichkeit im Nachgang an den Tarifwechsel mir einen Risikoausschlag aufzubürden, sollte kurz nach Abschluss eine Erkrankung auftreten, die zum Zeitpunkt der wahrheitsgemäßen Beantwortung der Gesundheitsfragen nicht bestand? (ich, weiß. dass ist eine theoretisches Szenario, aber durchaus interessant)

Vielen Dank im Voraus!

Debeka - Alttarif oder Unisex?

derKVProfi ⌂ @, Montag, 23.01.2017, 12:13 (vor 2729 Tagen) @ Versicherungs-Verwirrte

Auch, wenn der Thread schon ein wenig älter ist, stellt sich auch bei mir die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines Wechsels vom Bisex- Tarif in einen Unisex-Tarif.

Die in den AVB garantierte Leistung, im Versicherungsfall ..... nur das macht den Sinn, bei der Debeka!


Was ich ehrlich gesagt nicht richtig verstanden habe ist, warum bei einem Wechsel in den Unisex Tarif (ein Teil) der im Bisex-Tarif gebildeten Altersrückstellungen aufgebraucht wird?

Sie wird nicht aufgebraucht, sondern angerechnet. Analog der Anrechnung im aktuellen Vertrag. Die Anrechnung erfolgt durch den Anrechnungsbetrag, der die Differenz zwischen dem heutigen zahlbeitrag und dem Beitrag Neugeschäft heutiges Eintrittsalter darstellt.

Beispiel:

Du zahlst heute 200,--
Du müsstest heute zahlen, wenn du neu abschließt 250,-- (wegen höherem EA)
Dein AB = 50!

Du wechselst in Unisex.
Der Neugeschäftsbeitrag heutiges eintrittsalter ist 275,--
Minus 50 = 225,-- ...

Jetzt noch einige Dinge beachten ...

Könnte mir das jemand von Ihnen verständlich erklären?
Das ist meine erste Frage :-)

Nein, weil in Wirklichkeit reden wir von komplexen mathematischen Modellen!

Ein bißchen mehr gerne, wenn man bei mir anfragt und G
eld einwirft ...


Meine zweite Frage beschäftigt sich mit der versicherungstechnischen Kalkualtion.
Was stimmt nun? Eine Einteilung in Kohorten oder das Bestehen eines großen "Sammelsuriums", in dem es bei geschlossenen Tarifen zu einer "Vergreisung" kommt, wie mir meien Berater erzählen möchte?

Kohorten und nichst Vergreisung, höchstens Entmischung ...

Ihr Berater erzählt UNSINN!


Besteht, sofern ich mich zu einem Wechsel in den Unisex-Tarif entscheiden sollte, von Seiten des Versicheres die Möglichkeit im Nachgang an den Tarifwechsel mir einen Risikoausschlag aufzubürden, sollte kurz nach Abschluss eine Erkrankung auftreten, die zum Zeitpunkt der wahrheitsgemäßen Beantwortung der Gesundheitsfragen nicht bestand? (ich, weiß. dass ist eine theoretisches Szenario, aber durchaus interessant)

Nein, er kann nicht für zukünftiges rückwirkend und nachträglich erheben, außer er stellt Fragen und die werden nicht wahrheitsgemäß beantwortet.

Für das, was er weiß oder erfährt darf er für die Mehrleistung ... s.a. Gesetz!


Vielen Dank im Voraus!

--
https://derkvprofi.de/
beratung@derkvprofi.de
Der KV Profi Versicherungsberatung UG (haftungsbeschränkt)
Versicherungsberater
Thorulf Müller
Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO
Vermittlerregister D-60RF-WDJKH-50

https://derkvprofi.de/impressum/

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Q.Maro, Donnerstag, 16.02.2017, 16:18 (vor 2705 Tagen) @ derKVProfi

Hallo an alle und v.a. an die echten Profis:
Gibt es nun nach einigen Jahren schon Erfahrungen zur Entwicklung der Beiträge?
Ich habe nun auch ein Angebot zum Wechsel von Bi nach Uni bekommen: gleiche Kosten, bessere (vertraglich zugesicherte) Leistungen.
Ich frage mich halt nun "wie siehts in Zukunft aus ?". Weil ein Zurück gibt es ja nicht...
Danke Euch
Q. Maro

PS: bis jetzt immer mit der Debeka sehr(!) zufrieden gewesen.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

derKVProfi ⌂ @, Donnerstag, 16.02.2017, 16:45 (vor 2705 Tagen) @ Q.Maro

Profis kosten Geld!

--
https://derkvprofi.de/
beratung@derkvprofi.de
Der KV Profi Versicherungsberatung UG (haftungsbeschränkt)
Versicherungsberater
Thorulf Müller
Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO
Vermittlerregister D-60RF-WDJKH-50

https://derkvprofi.de/impressum/

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Tippgeber, Freitag, 03.03.2017, 09:18 (vor 2690 Tagen) @ Q.Maro

Hallo Q.Maro

ein Wechsel von Bi nach Unisex finde ich vom hier bereits mehrfach beschriebenen Leistungsniveau her sinnvoll und nachvollziehbar.

Allerdings wage ich ganz ganz stark zu bezweifeln, dass das Ganze nicht zu einer Erhöhung des Beitrages führt.
Der Wechsel z.Bsp. aus P/Z nach B (Beamtentarif) oder der Wechsel aus PN/PNE nach N/NC (Selbständige und Angestellte) ist immer mit einem höheren Beitrag verbunden!

Allerdings reden wir hier von Deiner Krankenversicherung. Ich persönlich würde hier nicht am Geld sparen wenn ich dafür existentielle Mehrleistungen im Schadensfall abgesichert hätte.
Wenn du dir ein neues Auto kaufst, versicherst du es schließlich auch mit Vollkasko und allem was dazugehört, nahezu unabhängig vom Preis (es ist schließlich mein neues Auto und das will bestmöglich versichert sein!). Und was ist dir wichtiger?! Dass dein Auto top versichert ist oder deine eigene Gesundheit?! ;-)

Gruß

Debeka - Alttarif oder Unisex?

FRANK @, Montag, 27.11.2017, 23:42 (vor 2420 Tagen) @ Tippgeber

Hallo Q.Maro

ein Wechsel von Bi nach Unisex finde ich vom hier bereits mehrfach beschriebenen Leistungsniveau her sinnvoll und nachvollziehbar.

Allerdings wage ich ganz ganz stark zu bezweifeln, dass das Ganze nicht zu einer Erhöhung des Beitrages führt.
Der Wechsel z.Bsp. aus P/Z nach B (Beamtentarif) oder der Wechsel aus PN/PNE nach N/NC (Selbständige und Angestellte) ist immer mit einem höheren Beitrag verbunden!

Allerdings reden wir hier von Deiner Krankenversicherung. Ich persönlich würde hier nicht am Geld sparen wenn ich dafür existentielle Mehrleistungen im Schadensfall abgesichert hätte.
Wenn du dir ein neues Auto kaufst, versicherst du es schließlich auch mit Vollkasko und allem was dazugehört, nahezu unabhängig vom Preis (es ist schließlich mein neues Auto und das will bestmöglich versichert sein!). Und was ist dir wichtiger?! Dass dein Auto top versichert ist oder deine eigene Gesundheit?! ;-)

Gruß

Was bei einem Wechsel von bisex nach unisex beachtet werden sollte : ein spätere Wechsel in den Standdardtarif ist nicht mehr möglich...es bleibt nur noch det wesentlich teurere Basistarif.

Debeka - Alttarif oder Unisex?

Matthias Broecker @, Hamburg, Dienstag, 30.11.2021, 10:05 (vor 957 Tagen) @ derKVProfi

Diese Argumentation ist sinnlos...


Die Debeka zahlt heute im Alttarif PN im Grunde genommen Alles !
- IVF Behandlung
- Logopädie
- Osteopath
- usw usw..

Nichts davon ist im Vertrag und den Versicherungsbedinungen explizit beschrieben.
Wird aber bezahlt. Es wird alles bezahlt aber die Frage ist wie Lange noch...

Im Neutarif ist alles aufgeführt und beschrieben, und alles was da nicht drin steht wird auch nicht bezahlt. (neue Verfahren, Methoden der Zukunft)

Der PNE wird vergreisen weil seit 2012 schon keine neuen Mitglieder reingekommen sind.
Der N wird teurer bleiben weil hier Mehrleistungen drin sind.

Ich bleibe im im PNE bis der anfängt teurer zu werden als der N bzw. wenn die Dekeba anfängt Dinge die früher bezahlt worden nciht mehr zahlt ist das auch ein Grund zu wechseln.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum