Öffnungsaktion (+30%) oder freiwillig in GKV (Private Krankenversicherungen)

Christina, Freitag, 26.02.2021, 20:59 (vor 207 Tagen)

Guten Abend zusammen,

ich (33, verbeamtet mit 50% Beihilfe) bin aktuell am abwägen ob ich weiterhin freiwillig gesetzlich versichert bleibe oder die Öffnungsaktion nutzen soll um mit dem maximalen Risikozuschlag von 30% in eine PKV zu wechseln.

Vorteile GKV
+ Karte vorlegen statt Papierkram
+ Beitrag abhängig vom Einkommen, d.h. in Eltern- oder Teilzeit deutlich günstiger
o+ evt. entscheidet sich BaWü ja irgendwann für das Hamburger Modell
o+ Familienversicherung
- Aktuelle Beitragshöhe
- Leistungskürzungen möglich

Vor- und Nachteile PKV
++ Höhere Leistungen
+ Bei vollem Deputat aktuell deutlich günstiger als GKV
- Kein Beihilfeergänzungstarif über Öffnungsaktion möglich
- (Vermutlich) kein Anbieter- oder Tarifwechsel möglich (aufgrund der gesundheitlichen Voraussetzungen würde mich außerhalb der Öffnungsaktion keine PKV aufnehmen, späterer Wechsel oder Aufstockung ist daher vermutlich ausgeschlossen)
- Beiträge im Alter (Beihilfe bei Pensionierung beträgt 50%; Basistarif kommt nicht in Frage da < GKV)

Versicherungsmakler sind an mir nicht besonders interessiert (da es in der Öffnungsaktion keine $$$ gibt) und Honorarberater/Versicherungsberater die sich mit dem Thema Beihilfe auskennen scheint es nicht zu geben (ich lass mich gerne eines besseren belehren!)

Über Meinungen, Anregungen und Hinweise jedweder Art bin ich dankbar - die Öffnungsaktion läuft nur noch bis 31.03. und ich trotz wochenlangem Abwägen und Telefonaten mit Maklern leider zu keinem sicheren Schluss gekommen.

Besten Dank!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum