Debeka - Alttarif oder Unisex? (Private Krankenversicherungen)

Insider, Mittwoch, 24.07.2013, 09:03 (vor 4008 Tagen) @ Yipselys

Soso....
Dann läßt also die Debeka die Älteren uns "schlechten" Riskiken
in den Bisextarifen - sind hunderttausende - vergreisen....
Und das ganze vor dem Hintergrund, daß die Politik die PkV ganz abschaffen und die Bürgerversicherung einführen möchte?
Eher unwahrscheinlich!
Ob die Unisextarife - die vielen Mehrleistungen werden zukünftig auch wenn viele junge und gesunde wechseln werden (auch mit Risikoschlägen, denn wer ist schon ganz gesund, bzw. hat keine Vorbehandlungen.) zukünftig die Beiträge in die Höhe treiben.

Man stelle sich nur vor, daß durch den Wechsel die Altersrückstellungen aufgebraucht werden....

Dann hat man in den Unisextarifen ein doppeltes Kostenproblem.
Einmal sind durch den Wechsel die Altersrückstellungen weg und zum anderen werden die höheren Leistungen (sieht man bereits in den Einstiegspreisen ggü. Bi) zu höheren Beiträgen führen.
Zudem kommt noch das Risiko ob die Beiträge "gesund" kalkuliert wurden, also zu günstig um möglichst viele in Uni zu locken.

@ Yipselys

Ich möchte mich davon distanzieren hier den Eindruck gemacht zu haben, dass die Unisextarife der Debeka schlecht kalkulieret sind! Im Gegenteil - ich halte den neuen Unisextarif Leistungstechnisch und auch von der Beitragskalkulation für einen der besten Tarife auf dem Markt. Und ich kann nur jedem Debekaner zu einem schnellem Wechsel raten, solange man die Gesundheitsprüfung übersteht.

Fakt ist, dass der Bisextarif deutlich schlechtere Leistungen garantiert und viele Leistungen derzeit nur auf Kulanz gewährt. Prüfen Sie für sich, was das zukünftig in Zeiten bedeuten wird, wo der Kostendruck immer größer wird.

Bitte vergessen Sie auch nicht, dass Ihnen im Bisextarif derzeit ein günstiger Beitrag nur noch vorgetäuscht wird! Ihre Altersrückstellungen im Bisextarif sind alle mit einem Rechnungszins von 3,5% bis zum Ableben laut Sterbetafel hochgerechnet. Je jünger sie sind, desto höher weil ein guter Zinseszins kalkuliert wurde. Nun wird der Rechnungszins mittelfristig im Bisextarif auch an die 2,75% angeglichen werden.

Der fehlende Zinseszins in der Kalkulation, muss dann auf die Beiträge umgelegt werden. Sie werden deutlich höhere Beiträge zahlen, ohne auf der Leistungsseite eine Verbesserung zu bekommen.

Wechseln Sie allerdings noch in 2013 in den Unisextarif werden Ihre Altersrückstellungen zwar für eine Beitragsreduktion bereits aufgebraucht, aber den Zins von 3,5% hat man sich gesichert und effektiv genutzt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum